12.05.2012 Axel Zwingenberger & Keito Saito

KONZERTBERICHT Axel Zwingenberger & Keito Saito Sa. 12.05.2012

axel
axelz2
axelz3
axelz4
axelz5
axelz6
1/6 
start stop bwd fwd
.

BAYERN-DORTMUND brachte bekanntlicherweise für die bayerischen Fans nicht den gewünschten Genuß! Die aber trotz des DFB-Pokal-Endspieles zum Konzert gekommenen ca. 240 Boogie&Woogie-Piano-Fans bekamen dafür bestes "Flügelspiel" zu sehen und hören. Keito Saito der junge und bekanntestge Boogie-Pianist Japans war zusammen mit einem japanischen TV-Produktions-Team gekommen, welches die bisherige fulminante Japan - Tournee und auch die Deutschland-Tornee mit Axel aufnahm. Das Konzert begann mit einem Doppelauftritt auf 2 Bösendorfer-Flügeln welcher das Publikum sofort begeisterte. Rollende Bässe, kreatives Spiel mit der rechten Hand und abwechslendes Zuspielen der Liedführung beherrschten die beiden Künstler perfekt. "Joy of Boogie Wooge und "Osaka Welcome" waren angesagte Titel aus der neuen CD. Dann zeigte der 34-jährige Keito Solo sein großes technisches und kreatives Können. Hervorragende Riffs mit der rechten Hand. Jazzige Improvisationen zum Boogie-Begleit-Bass aber auch balladenähnliche Bluesstücke waren Bestandteil im 1. Teil des Konzerts. "The Fives", "Boogie Man in black "oder "Boogie Woogie Journey" und viele andere neueTitel der neu in Japan erschienen CD "The Joy of Boogie Woogie/Live" kamen beim sachkundigen Publikum bestens an! Beide wechselten sich im 2. Teil des Konzertes an 2 Fügeln immer wieder ab spielten aber auch manchmal zusammen an einem Instrument. Tokio Boogie, Rogin Boogie Chat und Sakura Air wurden zusammen an einem Bösendorfer mit 4 Händen zelebriert. "The Sheik of Araby Boogie" , "Wild horses run" und "little mios blues" kamen dann zum Ende des Konzerts! 2 Zugaben, die letzte dann zusammen mit Bühnenchef Peter Kleinhenz mit dem "berüchtigten" Blues in F beendeten unter großem Beifall das Konzert. Am Sonntag reiste das Team zum nächsten Auftritt nach Berlin weiter!   Das Daniel-Schulz-Trio umrahmte das "Warm up" vor dem Konzert, die dezente Bar-Jazz-Hintgergrund-Unterhaltung in der Pause und auch die Jam-Session nach 23 h mit vielen Boogie Pianiste wie Thomas Schütze aus Göttingen, Michael Wolz aus Würzburg, Lutz aus Bibra, bestens. Daniel Schulz Piano, Christian Diller Bass und Michael Leiss spielten dezent und gekonnt! Höhepunkt der Nachtsession war natürlich als Axel und Seito zusammen mit den vorgenannten Pianisten gemeinsam mit der Rhytmus-Gruppe jamten.