19.01.2018 Adriano Prestel

Freitag, 19. Januar 2018 Adriano Prestel & Band aus München

Konzertbericht: "Jugenstil" auf der fast ausverkauften Piano-Bühne!

 

Adriano Prestel ,die "black voice" aus München , zeigte  mit seiner jungen Band eine tolle Show in Sachen  Blues, Balladen modern and "antik" Soul und Jazz!

Beim Opener "Pull it off" war sofort die außergewöhnliche Stimmqualität des 36-jährigen Adriano zu bemerken. Es folgten die Klassiker "Lets get in on" und "Heard it through the grapevine" Spätestens jetzt war das Klasse-Publikum in Oberthulba voll dabei und spornte die jungen Musiker

zu Topleistungen in Groove und Improvisation an. Chris Stöger (drums) und Robin Jermer (Bass) bereiteten den kernigen Grundsound und die moderne Rhythmik excellent für die anderen Solisten.

_IGP0438-1
_IGP0464
IMG_6160
IMG_6164
IMG_6165
IMG_6166
IMG_6173
IMG_6186
1/8 
start stop bwd fwd

 

Kleine Probleme mit der Soundabstimmung (Bass war zu wummerig , Guitarre zu laut, und Voice zu leise) wurden rechtzeitig abgestellt und waren bald vergessen. Hansi Enzensberger war mit seiner Hammond Bj. 1965 mit grossem Leslie-Lautsprecher angereist. Er zeigte auf der Orgel wie auch am Flügel  tolle Improvisationen!

Thomas Häfner an der Guitarre und Thomas Roth am Sax begleiteten harmonisch und dezent die Balladen von Adriano und bestachen bei Ihren Solis durch hohe Kreativität und Spielkunst! Nach den Titeln "I loving you is wrong", I feel you" und "lets stay together, welche Adriano wie gewohnt mit vollem Stimm- und Körpereinsatz vortrug, ging es unter rauschendem Beifall in die Pause!



Boogie&Woogie Piano am silbernen Sauter-Flügel spielt Lutz König in der Pause im Nebensaal!

 

 

 

Eine tolle  Blues-Jam-Einlage von special guest "Eduard Mendelson" und Bühnen-Stamm-Pianist Daniel Schulz auf der Hammond zusammen mit der Rhythmus-Gruppe der Band, eröffnete den 2. Teil des Konzertes. Dann folgten die Titel "I believe to my soul" "Signed sealed delivered" und "Work to do".

Adrianos geniale Singkunst wurde nochmal deutlicher als er im Solo nur mit perfekter Flügelbegleitung durch Hansi Enzensberger , den Titel "How come you dont call me" von Prince vortrug!

Bei den mitreissenden Rhytmus-Titeln von James Brown, "I feel good" und "sex machine" als Zugabe von Adriano original-getreu vorgetragen liessen den Saal hochkochen und zum Tanzen bringen.

 

Cool down am Barflügel war dann ab 23 h angesagt. Daniel Schul z, Lutz König, später dann auch die Musiker Adriano, Hansi Enzenberger(coole Piano-Basslines)  Thomas Roth und Peter Kleinhenz jamten bis weit nach 24 h  Blues, Boogie&Woogie und Jazz-Standards.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.