18.01.2019 Willy Ketzer Trio & Terrence Ngassa

Konzertbericht:

Freitag 18. Januar 2019 um 20 h

Willy Ketzer-Trio  & Terrence Ngassa a Tribute to Louis Armstrong & Nat King Cole

Fantastische Louis Armstrong & Nat King Cole-Show in Oberthulba!
  
Zurückversetzt in die alten guten Swing-Zeiten wurde das excellente Publikum der Piano-Bühne. Vor vollem Haus sorgte das Willy Ketzer Trio für den richtigen Swing-Drive bei vielen bestens bekannten Titeln von Louis Armstrong und Nat King Cole.
Willy Ketzer führte gekonnt und lässig, mit viel musikgeschichtlichen Hintergrund und lustigen Anektoden, durchs Programm. Er bestach aber auch als wirklicher Profi-Jazz-Drummer mit gefühlvollem Besenspiel wie auch mit kernigen Solis. Martin Sasse am Steinway B brillierte mit kreativen Impro-Solis und coolen Blockakkorden bei den Begleitsequenzen. Jens Foltinovics zeigt druckvolles, angepasstes Basspiel und brilliert als wunderbarer Sänger der Nat-King-Cole-Titel.
Der hervorragende Trompeter Terence Ngassa aus Kamerun verzauberte durch seine originalgetreuen Vorträge der Louis Armstrong-Songs und entlockte dem Publikum immer wieder Sonderbeifall.
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
1/9 
start stop bwd fwd

  
Days of wine & roses, Love, Hello Dolly, Unforgetabel , straighten up & fly right und All of me waren die Gassenhauer im 1. Set.
Die Pause, ein wichtiger Bestandteil des Abends, genutzt für Smalltalk und Fachsimpeleien, dauerte 30 Minuten. Hier glänzte am Sauter -Art -Deco-Flügel Lutz König der Boogie-Papst aus Bibra!
Der zweite Teil begann mit dem Titel „the preacher“ und Smile , wunderbar gesungen von Jens Foltinovics. Dann kam wieder Terrence auf die Bühne und sang den
bekannten Titel „Mc the knife“ Bühnenchef Peter Kleinhenz stieg dann gesanglich  zusammen mit Terrence in diesen Mecky Messer-Song ein, und bewarb im Text die Piano-Bühne, lobte die tollen, treuen Fans und die hervorragenden Musiker, der letzten 18 Jahre. Ein kleiner Seitenhieb auf die abgedroschenen Radio- und Mainstream-Programme und die ernste Klassik, konnte er sich nicht verkneifen. Offensichtlich fand das Publikum grossen Gefallen am Text des Piano-Bühnen-Songs!
Mona Lisa, St. Louis Blues,  Caravan,  und ein fulminantes Drumm-Solo von Willy Ketzer folgten. Nach der Rosenübergabe durch die Bühnen-Damen
erklatschte sich das Publikum mit „Standing Ovations“ noch 3 Zugaben. Route 66, Wonderful world und zum Abschluss When the saints !
Cool down Jam-Session am Barflügel spielte Daniel Schulz! Er begleitet die zufällig anwesende Sängerin Melissa Dietrich hervorragend bei ihren Jazz- und Soultiteln. Einsteiger Tobias Schernholz am Piano glänzte mit Boogie&Woogie und Baladen.