16.01.2015 Ingrid Arthur mit Band

Konzertbericht

 

INGRID ARTHUR mit grandiosem Auftritt am Freitag 16.01. 2015, in Oberthulba!
                                                      
Die amerikanische Sängerin aus Berlin/George/New York zog am Freitag-Abend vor vollbesetztem Haus eine Show der Extraklasse ab.
Ihre gewaltige Stimme begeisterte sowohl bei den leisen und einfühlsamen Titeln wie auch bei den groovigen Soul- und Bluesstücken.


Titel wie "The Chicken", "Down Home Blues" or "Just like a Star" und "Happy Feeling" sprachen untereschiedlichste Gefühlswelten an. Zu Tränen gerührtes aber auch groovig tanzendes Publikum zauberte eine tolle Atmosphäre in den Saal, wodurch auch die perfekt eingestellte Band zu Topleistungen animiert wurde.
In Ihrer souveränen Moderation brachte  Ingrid dies auch mit den Worten zum Audruck "What a warm feeling here in Oberthulba"!

IMG_7413 (Small)
IMG_7413 - Kopie (Small)
IMG_7423 (Small)
IMG_7423 - Kopie (Small)
IMG_7427 (Small)
IMG_7445 (Small)
IMG_7451 (Small)
IMG_7466 (Small)
IMG_7474 (Small)
IMG_7477 (Small)
IMG_7515 (Small)
IMG_7518 (Small)
IMG_7530 (Small)
Ingrid singt (Small)
IngridBand (Small)
IngridBandkomplett (Small)
01/16 
start stop bwd fwd


Ja bereits beim "Einlaufen" der Band feuerte das Super-Publikum kräftig an. DC Dook, der Chef der Band, spielt hervorragende Solis an der E-Guitarre und dirgierte seine Mitspieler präzise auf die Ansprüche des jeweiligen Gesangssolos von Ingrid ein. Helmut Bruger , ein leidenschaftlicher Blues-Pianist, zeigte am Steinway-Flügel und am Fender Rhodes welche Bedeutung das Keyboardspiel im  Blues, Soul und Jazz hat. Tolle Riffs und moderate Hintergrundbegleitung folgten im Wechsel. Geil auch die Solis am Fender Rhodes-Piano. Leon Shurz am kernigen Bass füllte mit seinem Spiel den Gesamtsound der Band.


Ständiger Einsatz mit seinem ganzen Körper übertrugen auch visuell seine kreativen Bassläufe aufs Publikum. Funky, grooviger aber auch melodisch ruhiger Bass kamen bestens an. Tracy Dunken, die routinierte Drummerin aus USA , sie ist auch Backgroundsängerin vom James Last-Orchester, trieb mit temperamentvollem Schlagzeug-Spiel die Musiker in den Groove spielte aber auch sehr dezent und einfühlsam bei Ingrids Balladen. Der für Garry Wiggens eingesprungen amerikanische Saxophonist, Paul Griesbach,  spielt brillant seine Solis und begleitete Ingrid immer wieder mit kurzen kleinen Zwischenspielen bei den dominanten Gesangsteilen. Alle Musiker bekamen bei ihren Improvisationen großen Beifall des kundigen Publikums. Immer wieder wurden auch die  Titel wie "Until You" , "I am a woman" oder I dont wanna do" steigerten im 2. Teil noch mehr die ohnehin schon beste Laune der 300 Fans.

Der "Bühnen-Chor" (Alle Gäste)) sangen mit Ingrid als ob lange geprobt "Happy Feeling" perfekt im Wechsel. 3 Zugaben wurde dann vom fordernden Publikum erklatscht! Mit dem Blues "Kansas City"endete dann dieser unvergessliche Abend!


Beim Cool Down an der Piano-Bar mit Daniel Schulz am Piano, Jochen Leis auf der Drumm-Kiste und dem Schweinfurter Saxophonisten, Thomas Schramm, wurde dann später noch bis weit nach Mitternacht gejamt. Später auch mit den gut gelaunten Stars, Ingrid Arthur und Helmut Bruger!


TV-Touring Schweinfurt zeichnete das Konzert auf und auch ein Interview mit Ingrid Arthur auf und wird ab Montag eine Zusammenfassung im Programm senden!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.